Straubinger Volksfest Hier gibt's Biermarkerl fürs Gäubodenvolksfest

Der Vorverkauf der Bier- und Hendlmarken gehört für viele Gäste zur Vorbereitung auf das Gäubodenvolksfest. Foto: Ulli Scharrer

Nach zwei Jahren Wartezeit bereitet sich Straubing auf das Gäubodenvolksfest vor. Wir helfen bei der Vorbereitung: Hier eine Übersicht darüber, wo es Bier- und Hendl-Markerl gibt.

Festzelt Krönner

Der Vorverkauf für das Festzelt Krönner findet in der hauseigenen Café Konditorei Krönner am Theresienplatz 1 in Straubing statt.

Festzelt Lechner

Das Festzelt Lechner nimmt Bestellungen für die Marken unter info@festzelt-lechner.de, per Telefon unter 09421/6962 oder unter der Mobilnummer 0170/3567344 entgegen.

Festzelt Nothaft

Der Vorverkauf für das Festzelt Nothaft findet zwischen Montag, 20. Juni, und Dienstag, 9. August, im Büro in der Ittlinger Hauptstraße 3 statt. Ab 11. August gibt es die Markerl dann im Festzelt am Hagen.

Festzelt Reisinger

Der Vorverkauf für die Marken im Festzelt Reisinger ist unter der 09421/1897500 oder per Bestellformular möglich.

Festzelt Wenisch

Der Vorverkauf für das Festzelt Wenisch findet unter der 09421/84620 statt. Ab dem 12. August ist die Vorverkaufsstelle dann unter der 09421/7898820 erreichbar. Darüber hinaus können Markerl auch per Bestellformular gekauft werden.

Festzelt Weckmann

Das Festzelt Weckmann teilt auf Nachfrage mit, dass man dort davon ausgeht, gegen Ende Mai mit dem Markenverkauf beginnen zu können. In der Vergangenheit war dort der Vorverkauf via Telefon, E-Mail und Online-Bestellformular möglich.

Festzelt Greindl

Auch beim Festzelt Greindl gibt es aktuell noch keinen Vorverkauf. Auf Nachfrage teilt man mit, dass man dort hofft, etwa Mitte Mai beginnen zu können. Dann wird der Vorverkauf bei der Karmelitenbrauerei vor Ort, sowie über Telefon und E-Mail möglich sein.

"In Straubing ist alles größer"

In die Gestaltung der Biermarkerl steckt viel Hirnschmalz - und sie sind gar nicht so einfach herzustellen. Wie uns Festwirt Martin Lechner in einem früheren Interview erzählt hat, sind seine Markerl genau so groß wie ein Fünf-Euro-Schein. So kann er sie mit einer Geldmaschine zählen. "Das geht ,rrrrt', wie in der Sparkasse." Klaus Greindl lässt seine Marken für das Straubinger Volksfest etwas größer anfertigen als die für das Bogener oder Schwarzacher. Denn: "In Straubing ist alles größer", sagte er uns damals.

Damit die Marken fälschungssicher sind, haben die Festwirte ein Hologramm auf ihren Marken. Über elektronisches Bezahlen und digitale Markerl wird auch bei den Festwirten nachgedacht. Zuletzt waren die Festwirte da aber noch skeptisch: Schließlich soll man sie ja verschenken und hergeben können. Und auch, ob die Gäste digitale Markerl annehmen würden, sehen die Festwirte mit Fragezeichen. Wenn der Handy-Akku leer ist, käme man nicht an sein Bier.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading