Es gibt schönere Arten geweckt zu werden als von der NADA. Denn am Dienstag läutete die Nationale Anti Doping Agentur Deutschland Tina Benzinger um 7 Uhr aus dem Bett. Was die um diese unstudentische Zeit von einer Studentin will, ist nicht schwer zu erraten: eine frische Urinprobe zur Dopingkontrolle.

Für Tina Benzinger kein Problem, als Bundeskaderathletin sei sie das gewohnt und nichts ungewöhnliches. "Danach bin ich zur Arbeit gefahren", berichtet die 21-Jährige, die gerade ein Praktikum macht. Sie studiert im vierten Semester Gesundheitswissenschaften an der TH München. Eigentlich wollte sie ein duales Studium machen, doch das war wegen Corona nicht möglich.