Straubinger Geschäftswelt Park-Apotheke schließt nach über 35 Jahren

Apotheker Gerhard Federl vor seiner ehemaligen Park-Apotheke an der Oberen Bachstraße. Foto: Lena Seidenader

Das Telefon klingelt. Nach einem kurzen Gespräch legt Apotheker Gerhard Federl auf und lächelt. Am anderen Ende war eine seiner Kundinnen, die noch einige Unterlagen benötigt und sich dann von ihm verabschiedet. Nach 36 Jahren hat Gerhard Federl vergangene Woche seine Park Apotheke aus Altersgründen aufgegeben.

"Mein Mietvertrag endet zum Ende des Jahres", sagt Federl. Mit 67 Jahren hat er sich dagegen entschieden, den Vertrag ein viertes Mal zu verlängern. "Am 1. April 1986 war mein erster Tag als Inhaber." Mit der Verlängerung wäre er erneut mehrere Jahre in der Verpflichtung gewesen und das schaffe er nicht mehr. Apotheken in seiner Größenordnung seien so gut wie nicht mehr zu verkaufen. "In erster Linie liegt das an der Gesundheitspolitik der vergangenen 20 Jahre." Es sei ein schleichender Prozess gewesen, der jetzt erst richtig zum Tragen komme.

Als Federl die Apotheke damals übernommen hat, waren Wittelsbacherstraße und Obere Bachstraße voll mit Arztpraxen, dies habe sich geändert. Diese Tatsache und die Konstellation aus Alter, fehlendem Nachfolger und auslaufendem Mietvertrag haben ihn zur Schließung bewogen. "Irgendwann ist es dann auch mal vorbei." Ein weiterer Grund sei auch der drastische Personalmangel der vergangenen Jahre. Das Arbeitspensum mussten Federl und seine Mitarbeiter auffangen. Von einem auf den anderen Tag aus der Arbeitsbelastung herauszugehen, das kann Federl nicht. Ganz verschwinden wird er für die Straubinger daher nicht. Er steht in Zukunft einem Kollegen zur Seite. In der Theresien-Apotheke von Stephan Dräxlmaier werde er langsam die Arbeitsbelastung herunterfahren, und nebenbei seine Hobbys genießen.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading