Der von der Stadt am Donnerstagabend abgesagte seit Wochen in Planung befindliche "Freizeitspaß am Hagen" war Anlass für zwei Anfragen im Hauptausschuss. Holger Frischhut (CSU) und Karl Dengler (ÖDP) hielten die plötzliche Absage für erklärungsbedürftig.

Oberbürgermeister Markus Pannermayr räumte daraufhin ohne jede Beschönigung ein, "es war absolut unbefriedigend, was wir der Öffentlichkeit präsentiert haben. Nichts ist eindeutig zu wenig." Die Forderung sei legitim, dass was in anderen Kommunen möglich sei, grundsätzlich auch in Straubing möglich sein müsse. Er bedauere, dass die Absage jetzt so im Raum stehe. Er bedauere aber auch den entstandenen Eindruck der Einseitigkeit der Schuldzuweisung in Richtung Infektionsschutz. "Wir haben das gemeinsam nicht auf die Reihe gebracht, dann müssen wir das auch gemeinsam tragen."

Pannermayr rekapitulierte, wie es zur Absage gekommen ist.