Straubinger Flohmarkt Organisatoren hoffen auf einen Termin im März

Eine neue alte Gitarre, einen gebrauchten Stuhl oder einen lilafarbenen Kronleuchter? Alles auf einmal, das gibt's nur auf dem Flohmarkt am Hagen. Foto: Sophie Schattenkirchner

Seit März 2020 gab es keinen Flohmarkt mehr am Hagen. Bitter für alle, die gerne bummeln und stöbern, wirtschaftlich extrem für die Organisatoren Brigitte und Alfred Maier. Doch das Ehepaar ist bereits mitten in den Planungen, im März, genauer gesagt am Samstag, 5. März, soll es wieder losgehen.

Der Flohmarkt wird dann nur im Freien stattfinden, auf immerhin knapp 16.000 Quadratmetern. Aktuell gehen die Organisatoren davon aus, dass das Gelände eingezäunt wird, Maskenpflicht gilt und am Eingang die 2G-Regel kontrolliert wird. "Uns ist ganz wichtig, uns an alle Regeln zu halten. Wir wollen kein Risiko eingehen", sagen die beiden. Die Gesundheit aller gehe vor. Klar sei jedoch auch, dass nur ein Flohmarkt stattfinden kann, wenn die Maßnahmen nicht den wirtschaftlichen Rahmen sprengen. Wie groß ist die Sehnsucht nach einem Flohmarkt? "Sehr groß. Ich würde so gerne wieder stöbern", sagt Brigitte Maier. Den Ausstellern geht es da ähnlich. "Die rufen uns immer wieder an, die würden auf jeden Fall kommen." Die Menschen hätten sich inzwischen an die Corona-Maßnahmen gewöhnt. "Und am Stadtplatz kann man ja auch am Markt einkaufen."

In den nächsten Tagen führen die beiden Gespräche mit Max Riedl von der Ausstellungs- und Veranstaltungs-GmbH. Welche Regeln im März dann genau gelten, können sie noch nicht im Detail sagen. Was sie aber jetzt schon wissen, ist, dass es am Einlass künftig etwas länger dauern wird. "Da bitten wir jetzt schon alle um Geduld und Verständnis." Sollte der Termin im März nicht möglich sein, planen die beiden mit April. "Aber wir machen auf jeden Fall einen Flohmarkt."

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading