Es ist heiß. Sehr heiß. Wüstenähnliche Verhältnisse am Hagen. Jeder, der eintrifft, sucht sich sofort Schatten. Den gibt es neben dem Technikturm, vor der Bühne und bei den Imbiss- und Getränkeständen. Pünktlich um 18.30 geht es los. Das Festivalvolk strömt nach vorne. Diesmal ohne Sitzplätze, wie noch im letzten Jahr.