Richtig entspannt konnte Markus Weinzierl die Länderspielpause nicht verbringen. Zwar war der Trainer zwei Tage zuhause bei der Familie in Straubing, "aber im Kopf bist du immer in der Arbeit, immer im Stress", sagt er. "Wir haben auch in der Pause viel analysiert und hart gearbeitet." Für das Spiel des FC Augsburg am Freitagabend gegen den FC Bayern München hat der Straubinger einen Plan.