Straubinger Eishockey EHC-Vorstand: Dieses Team stellt sich zur Wahl

Stellen sich zur Wahl als Vorstände des EHC Straubing (von links): René Schmeiser, Edin Ramic und Thomas Groß. Foto: Fabian Roßmann

Beim EHC Straubing hat sich ein Team gefunden, das am 26. März bei einer Mitgliederversammlung zur Wahl antreten wird.

Als Edin Ramic am Montagabend im Eingangsbereich des Straubinger Eisstadions steht und nach und nach die Kinder, die zuvor noch beim Training auf dem Eis waren, an ihm vorbeilaufen, kann er jeden davon mit Namen verabschieden. Klar, Ramic ist Eismeister im Eisstadion, zudem Betreuer im Nachwuchs des EHC Straubing. Er kennt die jungen Kufencracks des EHC. Ein echter Eishockey-Liebhaber. Auch deshalb haben ihm die vergangenen Wochen viel Kopfzerbrechen bereitet. Denn als bei der Mitgliederversammlung Ende Januar ein neuer Vorstand des EHC Straubing gewählt werden sollte, fanden sich keine Kandidaten. "Es hat mir schon weh getan, dass bezüglich neuer Vorstände nichts vorwärts gegangen ist", sagt er.

Statt die Situation anzunehmen oder abzuwarten, machte sich Ramic selbst Gedanken, wie es weitergehen könnte. Der 25-Jährige führte Gespräche über mögliche Zukunftsszenarien und entwickelte eine mögliche Lösung. Diese steht nun seit Montagabend auch offiziell fest. Ramic wird sich bei einer neu angesetzten Mitgliederversammlung, die am 26. März stattfinden soll, selbst zur Wahl stellen, gemeinsam mit Thomas Groß (42) und René Schmeiser (44).

Team aus dem Verein heraus entstanden

Thomas Groß wollte ursprünglich schon im Januar zur Wahl antreten, zog sich dann aber zurück. Warum nun die Kehrtwende? "Für mich war das Thema eigentlich gegessen. Aber durch zahlreiche Kontaktaufnahmen aus Spieler-, Eltern-, Funktionärs- und Mitgliederkreisen habe ich mich überzeugen lassen, dass es trotz des emotionalen Stresses, den ich hatte, der Verein wert ist, dass man für ihn da ist und alles versucht, dass es positiv weitergeht." Zudem bewertet er es positiv, dass sich das Team durch eine Eigendynamik aus dem Verein heraus gebildet hat.

Dritter im Bunde ist René Schmeiser. Der Vermögensberater soll den Posten des Finanzvorstandes übernehmen. Er wurde von Ramic ursprünglich gebeten, sich als Externer mal ein Bild zu machen, nach den ersten Gesprächen entstand dabei aber die Idee, dass er sich als Vorstand einbringen könnte. "Ich habe früher in Straubing gewohnt und vermisse Straubing ein bisschen. Ich war bisher in keiner Weise eingebunden und halte es für sinnvoll, dass auch ein Außenstehender in den EHC-Vorstand dazukommt", sagt er.

Mitgliederrat und Arbeitskreise

Die Vorstandskandidaten wollen die Aufgabe aber nicht alleine angehen. Schon bei der zurückliegenden Mitgliederversammlung wurde eine Satzungsänderung zur Einführung eines Mitgliederrats beschlossen, der eine Beratungs- und Kontrollfunktion einnimmt. In diesem werden zwei Elternvertreter, einer für die jüngeren und einer für die älteren Teams, ein Fanvertreter, ein Vertreter der Ehrenamtler und ein Vertreter der Straubing Tigers sitzen. Desweiteren soll es zukünftig neben dem Vorstand einen Ausschuss mit sieben Mitgliedern geben. Diese Ausschussmitglieder sollen sich in neun verschiedenen Arbeitskreisen einbringen und aktiv mitarbeiten.

Der mögliche neue Vorstand hat eine Agenda mit fünf Punkten ausgearbeitet, die ihm besonders wichtig sind:
 

  • Da ist zunächst eine professionellere Organisationsstruktur und eine höhere Transparenz. Das soll zum einen das Reporting an die verschiedenen Interessensgruppen, aber auch die Mitgliederverwaltung betreffen. "Da haben wir uns auch die Kritik von Tigers-Seite zu Herzen genommen und wollen versuchen, diese Themen anzugehen", sagt Groß.
     
  • Punkt zwei betrifft den Spielbetrieb. Hier gibt es drei große Ziele: Eine breitere Basis bei den ganz Jungen, also von der Laufschule bis zur U11, den Klassenerhalt in der höchsten Liga mit der U17 sowie den Aufstieg in die DNL3 mit der U20.
     
  • Auch das Vereinsleben soll zukünftig stärker stattfinden. "Bei uns soll nicht nur Platz für aktive Sportler, sondern auch für ein aktives Vereinsleben sein", sagt Groß. Hier würden sich bei einer Wahl zum Vorstand vor allem Ramic und Schmeiser einbringen.
     
  • Auch die Anzahl der Mitglieder soll erhöht werden. Aktuell sind es rund 600. "Aber ein Verein wie der EHC sollte das Potenzial für 1.000 Mitglieder haben", sagt Groß.
     
  • Als fünften wichtigen Punkt nennen die Vorstandskandidaten die Verbesserung der Infrastruktur. Neben der Kabinensituation spielt nach wie vor eine zweite Eisfläche eine wichtige Rolle. Schon in der kommenden Saison wird der EHC vor Problemen stehen. "Wir werden aufgrund der Pistensanierung frühestens ab dem 18. August Eis haben", sagt Groß. Zudem werde es aufgrund der Champions-Hockey-League-Teilnahme der Tigers wohl einige Wochen in der Saison geben, an denen zwei Tage gar kein Eis zur Verfügung stehen könnte. "Das ist ein kritischer Punkt, ich weiß nicht, ob uns das nicht sogar den vierten Stern für unsere Nachwuchsarbeit kosten könnte", so Groß mit Blick auf die dann weniger werdende Eiszeit für die Jugendteams. Das Equipment, also Bande, Lüftung und Fläche, um eine mobile zweite Eisfläche zu installieren, sei vorhanden. "Wir bräuchten dafür aber eine Halle zur Nutzung oder ein Grundstück der Stadt, auf dem wir eine mobile Halle aufstellen könnten", sagt Groß.


Man habe sich bewusst dafür entschieden, jetzt mit der Kandidatur in die Öffentlichkeit zu gehen, betont Groß: "Denn in drei Wochen könnte es schon zu spät sein. Wir müssen den Kindern, Eltern und Trainern zeigen, dass es weitergeht beim EHC, sonst suchen sie sich andere Vereine." Das Team tritt mit klaren Vorstellungen zur Wahl am 26. März an. Ob es weitere Kandidaten geben wird, ist bislang nicht bekannt. Die bisherigen Vorstände Hannes Süß und Markus Böhm unterstützen das neue Team. "Wir sind froh, dass sich die drei bereit erklären, sich als Vorstände zur Wahl zu stellen und zudem ein Konzept zur strategischen Weiterentwicklung des Vereins erarbeitet wurde", sagt Böhm. Süß ergänzt: "Jede Vorstandschaft, die sich aus dem Verein heraus bildet, ist nur zu begrüßen. Aus dem Verein, für den Verein sozusagen."

Tryouts für die neue Saison

In der kommenden Woche finden beim EHC Straubing Probetrainings für die Jahrgänge 2002 bis 2009 statt. Von Montag, 16. März, bis Freitag, 20. März, können sich Spieler für die verschiedenen Jugnd-Mannschaften von der U13- bis zur U20-Mannschaft empfehlen. Anmelden können sich interessierte unter info@ehc-straubing.org.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading