Mitte Juni hat sich ein Patient der Forensischen Klinik in Straubing während einer Lockerungsmaßnahme von seiner Gruppe abgesetzt. Tags darauf ist er von der Polizei in Deggendorf aufgegriffen worden. Bei den Straubingern hat das für Verunsicherung und Besorgnis gesorgt. Wir sprachen jetzt, mehrere Wochen später, mit BKH-Leiter Dr. Joachim Nitschke über Konsequenzen dieses Ereignisses und generell den Stand der Umstrukturierung der Einrichtung - weg von der bisherigen Konzentration schwerster Fälle aus ganz Bayern.