Straubing Das Kopftuch und Fremdenfeindlichkeit

Das Kopftuch ist für Frauen ein Teil ihres Glaubens und eine Botschaft Allahs, die über den Koran vermittelt wird. Die Gründe, warum Frauen es tragen, sind individuell. Viele verbinden damit Werte wie Freiheit und Identität. Ob gläubige Musliminnen das Kopftuch tragen, ist ihre freie Entscheidung.

Fremdenfeindlichkeit, auch Xenophobie genannt, richtet sich gegen Menschen, die sich aufgrund ihrer Kultur, Herkunft oder Hautfarbe vom eigenen Umfeld unterscheiden. Das wohl bekannteste Beispiel dafür war die Unterdrückung und Ermordung der Juden in Deutschland durch die Nationalsozialisten.

Weitere Artikel

 
 
 

12 Kommentare

Kommentieren

null

loading