Straubing Wahlkarte nicht angekommen – was tun?

In einer Wahlkabine im Neuen Rathaus liegt ein Stimmzettel für die Briefwahl zur Europawahl am 26. Mai 2019. Foto: Christophe Gateau/dpa

Noch gut eine Woche bis zur Europawahl. Bereits seit Wochen zieren Wahlplakate die Straßenränder, die Kandidaten reisen durch die Lande, versuchen zum Wählen zu animieren, Stimmen zu ergattern. Wenn der Wählerwille erst geweckt ist, dann kann ja nichts mehr schief gehen. Oder doch? Was tun, wenn kurz vor der Wahl die Wahlbenachrichtigungskarte, das Ticket zum Urnengang, fehlt oder gar verschwunden ist? Diese Tipps gibt das Wahlamt Straubing.

Auch eine Redakteurin von idowa stand vor diesem Problem: Der Wille zu wählen war da, nur fehlte auch gut eine Woche vor der Europawahl noch das bürokratische Beiwerk, die Wahlbenachrichtigungskarte. Dabei hätte diese schon vor dem 5. Mai 2019 zugestellt werden müssen. 

„Es kommt immer wieder vor, dass Wahlbenachrichtigungskarten verloren gehen“, erklärt ein Sprecher des Wahlamts der Stadt auf idowa-Nachfrage. Aus welchen Gründen diese Karten nicht zugestellt werden könnten, sei schwer zu sagen. "Das kann daran liegen, dass sie in der Post verloren gehen oder aber auch an schlecht beschrifteten Briefkästen."

Wahlbenachrichtigungskarte neu beantragen

Betroffenen rät der Wahlamtsprecher, sich an das jeweilige Wahlamt zu wenden. „Man kann einfach mit seinem Personalausweis oder Pass in unser Büro kommen und dann drucken wir die Wahlbenachrichtigungskarte nach“, erklärt er. In Straubing habe man bis zum Freitag, 24. Mai, 18 Uhr, noch die Möglichkeit, sich die Wahlbenachrichtigungskarte nachdrucken zu lassen. Im Briefwahlbüro im Rathaus, Zimmer 245, können Wahlberechtigte aber auch gleich ihre Stimme abgeben, wenn sie einen Ausweis dabei haben. Das Briefwahlbüro ist über die Simon-Höller-Straße barrierefrei zugänglich.

Wer sich den Weg zum Rathaus sparen will, kann bis zum 20. Mai per Mail oder über das Bürgerservice-Portal der Stadt die Briefwahlunterlagen beantragen. In unserem Fall leichter gesagt als getan: Nach Eingabe des Namens und Geburtsdatums erschien zunächst eine Fehlermeldung, dass das System den Namen nicht identifizieren kann. Das Portal forderte dazu auf, zusätzlich die Adresse und eine E-Mail zur Überprüfung der Daten anzugeben. Erst dann war der Antrag erfolgreich.

Wahlamt auch am Wahlwochenende erreichbar

Auch am Wahlwochenende können sich die Bürger noch telefonisch unter der Nummer 09421/944-60299 an das Wahlamt wenden, falls sie ihre Wahlbenachrichtigungskarte nicht erhalten oder verloren haben. Besetzt ist das Büro am Samstag, 25. Mai, bis 12 Uhr, am Sonntag sogar bis 18 Uhr. „Wer anruft, erfährt von uns, in welchem Wahlamt er wählen muss. Er muss halt seinen Ausweis dabei haben", sagt der Sprecher des Wahlamts.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading