Straubing Urteil um Adler-Schläger: ein Angeklagter abgeschoben

Die drei angeklagten Afghanen haben zwei Brüder am Adler aus nichtigem Grund brutal angegriffen. Foto: urb (Archiv)

Nach zwei Verhandlungstagen ist am Mittwoch das Urteil gegen zwei afghanische Asylbewerber, 28 und 19 Jahre alt, vor dem Jugendschöffengericht des Amtsgerichts Regensburg gefallen. Das Gericht hat dabei eine ganze Serie von brutalen Straftaten geahndet.

Das Verfahren gegen den dritten Angeklagten, einen 23-jährigen Afghanen, wurde eingestellt. Er war am Dienstag in sein Heimatland abgeschoben worden und damit für die deutsche Justiz nicht mehr erreichbar.

Der 19-jährige Haupttäter verbüßt derzeit eine Einheitsjugendstrafe von einem Jahr und sechs Monaten. Diese Strafe einbezogen, verurteilte ihn das Schöffengericht zu einer Jugendstrafe von drei Jahren und sechs Monaten...

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 13. September 2018.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos