Straubing TUM-Campus: Zukünftige Labore schweben ein

Der 450-Tonnen-Kran hebt das 32 Tonnen schwere Modul, in dem sich bereits vormontierte Laborausrüstung befindet, auf das Fundament. Foto: Ulli Scharrer

"No a klans Stückl" - der Ausbau des TUM-Campus Straubing hört sich mitten in der Nacht bei eisigen Temperaturen österreichisch an.

Die Schwerlastfirma aus dem Nachbarland hat aus Franken die ersten sechs von 21 Modulen in der Nacht zum Donnerstag an die Schulgasse geliefert. Heute wurden sie schon per Schwerlastkran auf ihr Fundament am ehemaligen Vhs-Parkplatz neben dem einstigen Franziskanerkloster gesetzt. Der Clou dabei: Viele Teile der modernen Laborausrüstung des Siebeneinhalb-Millionen-Euro-Projekts sind schon montiert.

"Ein großer Schritt" für ...

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 02. März 2018.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos