Unterparkstetten Tod durch Stromschlag - Kripo ermittelt

, aktualisiert am 13.02.2019 - 10:05 Uhr
Bei einem tragischen Arbeitsunfall ist am Dienstag ein 53-jähriger Mann in Straubing ums Leben gekommen. (Symbolbild) Foto: Susanne Raith

Tragischer Arbeitsunfall am Dienstagnachmittag in Unterparkstetten bei Straubing. Bei Arbeiten an einem Stromverteilerkasten kam ein 53-jähriger Mann ums Leben. 

Wie ein Polizeisprecher berichtet, ereignete sich der Unfall am Dienstag gegen 14 Uhr in der Chamer Straße. Etwa zu dieser Zeit erlitt ein 53-jähriger Mann aus dem Landkreis Regensburg bei Arbeiten an einem Stromverteilerkasten plötzlich einen Stromschlag. Der Mann war sofort tot. 

Die Kripo Straubing hat in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Landeskriminalamt (LKA), dem zuständigen Gewerbeaufsichtsamt und der Berufsgenossenschaft die weiteren Ermittlungen zu dem Betriebsunfall übernommen.

Am Dienstagnachmittag meldeten sich Leser von idowa und wiesen auf Stromausfälle in einigen Gemeinden im Umkreis hin. Auf idowa-Nachfrage bestätigte ein Mitarbeiter der Stadtwerke Straubing den Stromausfall. Als Ursache wurde ein Netzausfall bei einem Strom-Zulieferer angeführt, bei dem ein Unfall passiert sei.

Eine Mitarbeiterin des Elektrizitätswerks Wörth an der Donau bestätigte gegenüber idowa am Mittwoch den Stromausfall vom Dienstagnachmittag in Teilen der Kommunen Straubing, Parkstetten, Kirchroth und Steinach. Laut Angaben des Werks wurde der Stromausfall durch den tragischen Arbeitsunfall verursacht. 

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading