Die Straubing Tigers gehen mit einem Duo zwischen den Pfosten in die DEL-Playoffs, wie es auf den ersten Blick unterschiedlicher kaum sein könnte. Da ist auf der einen Seite der 1,80 Meter kleine DEL-Routinier Sebastian Vogl, der seinen Wert für das Team der Niederbayern in den vergangenen Jahren immer wieder unter Beweis gestellt hat. Und auf der anderen Seite ist da der 1,98-Meter-Hüne und DEL-Neuling Tyler Parks, der nach verpatztem Ligadebüt die Tigers mit Glanzleistungen in Serie zur sicheren Viertelfinal-Qualifikation getragen hat. Ein ungleiches Duo, das für jeden Gegner schwer auszurechnen ist - und genau das soll in den Playoffs zum Faustpfand der Niederbayern werden.