Straubing Tigers So steht es um Lipon, Festerling und Connolly

Als schnellen und aggressiven Stürmer bezeichnet Manager Jason Dunham Tigers-Neuzugang J.C. Lipon (rechts). Foto: Itar-Tass/imago

J.C. Lipon wechselt im zweiten Anlauf zu den Straubing Tigers, Garret Festerling kommt erst am 1. November, Mike Connolly erhält wohl in dieser Saison noch keinen deutschen Pass.

Seit drei Jahren, so sagte es Manager Jason Dunham gestern Abend im Online-Format "Talk am Pulverturm", arbeite er an der Verpflichtung von J.C. Lipon. Im vergangenen Sommer war es dann eigentlich so weit: Die Straubing Tigers stellten den 29-Jährigen als Neuzugang vor. Doch wenige Tage später war der Stürmer schon wieder weg: Er hatte kurzfristig ein lukratives Angebot aus der russisch geprägten Topliga KHL angenommen und wechselte zu HK Sotschi.

Im zweiten Anlauf haben die Tigers und Lipon aber doch zusammengefunden: Am Dienstag präsentierten die Straubinger den Kanadier als zehnten Ausländer und vorerst letzten Neuzugang. Damit seien die Kaderplanungen "im Moment" abgeschlossen, so Dunham, auch wenn er gerne einen noch breiteren Kader gehabt hätte.

Dunham: "Er geht dahin, wo es wehtut"

Doch warum wollte der Kaderplaner den rechten Flügelstürmer unbedingt haben? "J.C. passt genau zu unserem Spielstil", sagt Dunham. "Er ist extrem schnell, spielt hart, fährt seine Checks zu Ende und geht vors Tor, dahin, wo es wehtut." Zudem habe er Scoringpotenzial. Gerade der aggressive Spielstil des 1,83 Meter großen und 86 Kilogramm schweren Lipon hat es Dunham angetan. "Ich wollte das körperliche Element ein bisschen stärken und mehr Größe in unsere Mannschaft bringen." Das gelte auch für die Personalie Luke Adam, der den etwas kleineren - und auch etwas älteren - Kael Mouillierat ersetzt.

Bedenken über den Charakter Lipons, der die Tigers im vergangenen Jahr kurzfristig versetzte, hat Dunham überhaupt nicht. "Das war nicht die Schuld des Spielers. Es war der Fehler von drei Agenten in verschiedenen Ländern." Lipons kurfristige Absage im vorigen Sommer sei "überhaupt kein Thema mehr. Schwamm drüber." Besonders gut lief es für den früheren NHL-Spieler (neun Partien für die Winnipeg Jets) in der KHL im Übrigen nicht: In 37 Spielen für Sotschi und Sibir Novosibirsk gelangen ihm lediglich drei Tore und sieben Vorlagen. Besser war es für Lipon da schon bei seinem ersten Engagement in der KHL in der Saison 2020/21 gelaufen, als er für Dinamo Riga auf acht Tore und zwölf Assists kam.

Schlechte Nachrichten bei Festerling

Einen Namen gemacht hatte sich der Außenstürmer in den Jahren zuvor vor allem bei den Farmteams der Winnipeg Jets in der nordamerikanischen AHL: Für die Manitoba Moose gelangen ihm in fünf Spielzeiten jeweils eine zweistellige Torausbeute (Höchstwert: 17 in der Saison 17/18) und fast immer mehr als 30 Scorerpunkte. Dass der Neuzugang auch Führungsqualitäten hat, zeigt die Tatsache, dass er vier Jahre in Folge Assistenzkapitän der Moose war.

Bei einer anderen Personalie hatte Dunham etwas schlechtere Nachrichten. Neuzugang Garret Festerling wird nicht bereits zu Beginn der Vorbereitung zum Team stoßen, sondern erst mitten in der laufenden Saison, am 1. November. Eine "private Situation" beim Deutsch-Kanadier, der in den vergangenen drei Jahren für die Grizzlys Wolfsburg spielte, habe ein Umplanen nötig gemacht. Aber Jammern gilt nicht für den Tigers-Manager: "Wir freuen uns, dass er dann in der Saison quasi als frischer Spieler dazukommt." Der 36-Jährige sei einer der ganz wenigen rechtsschießenden Mittelstürmer in Deutschland und deshalb für eine wichtige Rolle im Team eingeplant. Das gilt zweifellos auch für Mike Connolly, bei dem Dunham aber übrigens nicht mit dem Erhalt eines deutschen Passes noch in dieser Saison rechnet.

Ein Trainingsgast aus den USA

Und noch eine Personalie verriet Dunham: Weil Ersatztorhüter Florian Bugl im August bei der U20-WM weilt, wird der US-amerikanische Keeper Jake Kielly einen Teil der Vorbereitung mit den Straubing Tigers absolvieren.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading