Straubing Tigers Mit aufstrebender Form zu den nächsten Siegen

Rob Leask erwartet am Freitag gegen die Iserlohn Roosters ein "hartes Spiel". Foto: fotostyle-schindler.de

Die Straubing Tigers sind am Freitagabend bei den Iserlohn Roosters zu Gast. Am Sonntag empfangen sie die Düsseldorfer EG zum dritten Aufeinandertreffen in Straubing.

Mit zwei Siegen und fünf Punkten haben die Tigers ein erfolgreiches Wochenende hinter sich. Mit dem 3:1-Auswärtserfolg bei den Fischtown Pinguins Bremerhaven hat man nicht nur einen Tabellennachbarn besiegt, sondern auch einen Angstgegner in der DEL.

Am Sonntag legte die Mannschaft von Trainer Tom Pokel einen 6:5-Heimerfolg nach Penaltyschießen gegen die Nürnberg Ice Tigers nach. Einer der Gründe für den Derbysieg war das stark verbesserte Powerplay. Das stellte auch Co-Trainer Rob Leask fest: "Wir haben gleich die erste Chance genutzt. Dann haben die Überzahlspieler Selbstvertrauen und ein gutes Gefühl bekommen, dann lief es einfach."

Personell entspannt sich die Lage am kommenden Woche. Mit Sena Acolatse kehrt ein wichtiger Defensifspieler zurück ins Line-Up der Tigers. Rob Leask will aber keine Experminente: "Wir haben in letzter Zeit fast nie komplett gespielt. Deshalb kehr Sena zurück in die gleiche Formation, in der er vor seiner Sperre gespielt hat, zurück.

Roosters stehen für Spektakel

Am Freitag gastieren die Tigers beim Tabellenelften in Iserlohn. Die Roosters stehen immer für Spektakel in dieser Saison. Mit einer der besten Offensiven der Liga, aber zugleich auch der schlechtesten Defensive wird es auch laut Co-Trainer Leask ein "hartes Spiel". Auch das zuletzt widererstarkte Powerplay kann ein Faktor zum Sieg sein, denn Iserlohn Roosters haben mit über 530 Strafminuten die meisten der ganzen Liga kassiert. "Iserlohn wird in den ersten zehn Minuten stark aus der Kabine kommen. Da müssen wir von Anfang an dagegenhalten. Wir müssen unser Spiel spielen, kompakt in der Defensive stehen, dann haben wir da eine Chance", gibt Rob Leask die Richtung vor. Er wird am Wochenende Cheftrainer wohl Tom Pokel vertreten, der wegen eines Trauerfalls in seine Heimat gereist ist: "Manchmal gibt es Wichtigeres im Leben als Eishockey. Ich gehe davon aus, dass Tomzumindest diese Wochenende nicht da sind wird. Er soll sich in der Heimat so viel Zeit nehmen, wie er braucht. Wir übernehmen das Ganze derweil für ihn", sagt Leask.

Zum zweiten Spiel des Wochenendes empfangen die Tigers die Düsseldorfer EG am Pulverturm. Der aktuell Tabellenvierte spielt eine konstant gute Saison, aber für Co-Trainer Leask keine unlösbare Aufgabe: "Sie sind eine sehr gute Mannschaft. Aber wir haben bereits gezeigt, dass wir mit ihnen gut mitspielen und auch gegen sie gewinnen können." Auch Maxi Gläßl sieht die Tigers für Sonntag gewappnet: "Wir müssen unser Spiel spielen und an unseren Matchplan glauben. Dann werden wir auf jeden Fall unsere Chancen bekommen."

Am Rande des Heimspiels wird auch die diesjährige Charity-Aktion der Tigers anlaufen. Mit der Untersützung der Straubinger Tafel hat sich die Mannschaft um Kapitän Sandro Schönberger dieses Jahr etwas ganz besonderes einfallen lassen: "Die Mannschaft wird die Tafel mit einem Wertgutschein im Wert von ein paar hundert Euro unterstützen. Damit können die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Tafel in Straubing benötigte Lebensmittel beschaffen." Die Fans können die Aktion ebenfalls unterstützen, indem sie zum Spiel am Sonntag Nahrungsmittel und Gegenstände wie Mehl, Nudeln, Reis, Öl wie Sonnenblumen- oder Rapsöl, Kaffee, Tee und Süßigkeiten mitnehmen. Konserven mit Obst, Gemüse und Fertiggerichten, sowie gut erhaltene Pfannen, Töpfe oder Geschirr würden auch sehr helfen.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading