Straubing Tigers 3G Plus-Regel ermöglicht Lockerungen am Pulverturm

Das Eisstadion am Pulverturm darf wieder voll ausgelastet werden. Die Tigers haben sich dazu entschlossen, auf die 3G Plus-Regel umzustellen. Foto: fotostyle-schindler.de

Die Straubing Tigers stellen auf die sogenannte 3G Plus-Regel um. Das teilte der Verein am Dienstag mit.

Konkret heißt das, dass der Zutritt zum Stadion nur Geimpften, Genesenen sowie Getesteten mit einem negativen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden vor Betreten des Stadions) gewährt wird. Bei schulpflichtigen Kindern gilt unabhängig von ihrem Impfstatus nach wie vor ein gültiger Schülerausweis als Nachweis für den Erhalt eines Einlassbandes, schreiben die Tigers in ihrer Mitteilung.

Im Gegenzug fallen Maskenpflicht und Mindestabstand sowie das Alkoholverbot im Stadion weg und das Stadion darf komplett ausgelastet werden.

Sennebogen: "Ein großer Schritt in Richtung Normalität"

"Wir haben uns bewusst dazu entschieden, die 3G Plus-Regel anzuwenden", erklärt Tigers-Geschäftsführerin Gaby Sennebogen. "Für uns ist das ein großer Schritt in Richtung Normalität. Ein Stadionbesuch soll für alle Fans so angenehm als möglich sein. Deshalb freuen wir uns ganz besonders, dass die Maskenpflicht ab sofort entfällt. So können wir die Emotionen unserer Fans auch endlich wieder sehen und die Mannschaft noch besser anfeuern."

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading