Straubing Teststation am Hagen wird wieder aktiviert

, aktualisiert am 28.08.2020 - 15:43 Uhr
Die Teststation am Hagen in Straubing wird wieder in Betrieb genommen. Foto: BRK

Die Bayerische Staatsregierung hat beschlossen, das Testangebot für eine Untersuchung auf SARS-CoV-2 nochmals erheblich auszubauen. Der Landkreis Straubing-Bogen und die Stadt Straubing arbeiten wieder zusammen und werden ab Dienstag, 1. September, 8 Uhr, das Corona-Testzentrum am Hagen in Straubing wieder eröffnen.

Bereits von Ende März bis Mitte Mai wurden an der Teststrecke Abstriche vorgenommen, in Spitzenzeiten über 100 pro Tag. Nachdem die Nachfrage gesunken war, wurde die Teststrecke im Mai stillgelegt. Betreiber bei der erneuten Aktivierung ist der externe Dienstleister IMS Rettungsdienst GmbH. Die Firma IMS übernimmt die Organisation des gesamten Testmanagements, die Teststrecke wird auch bereits winterfest vorbereitet.

Straubings Bürgermeister Dr. Albert Solleder und die Stellvertretende Landrätin Barbara Unger besichtigten das Testzentrum und die Vorbereitungsarbeiten am Freitagnachmittag: „Von den beteiligten Stellen wurde hervorragende Arbeit geleistet. Es war eine große Herausforderung, so kurzfristig und fristgerecht den Betrieb wieder aufnehmen zu können“, so beide. „Die Teststation leistet in der Pandemie einen außerordentlichen Beitrag zum Gesundheitsschutz der Stadt- und Landkreisbevölkerung. Wir sind sehr froh, dass es gelungen ist, den Betrieb ab Dienstag sicherzustellen.“

Öffnungszeiten und Terminvereinbarung 

Das Testzentrum ist ab Dienstag, 1. September, am Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 8 bis 16 Uhr geöffnet, am Mittwoch von 11 bis 19 Uhr. Am Wochenende und an Feiertagen ist geschlossen. Die Corona-Tests sind kostenlos. Eine vorherige Anmeldung ist zwingend erforderlich. 

Eine Terminvereinbarung ist ab Montag, 31. August, 8 Uhr, unter der Telefonnummer 09421/973-332 (Montag bis Freitag 8 bis 16 Uhr) möglich. Ebenso ist ab Montag, 31. August, 8 Uhr, auch eine Online-Anmeldung freigeschalten. Ohne Voranmeldung ist keine Testung möglich. Die Zufahrt wird durch einen Sicherheitsdienst kontrolliert.

Testungen nicht mehr im Auto 

Beim Test müssen Sie ein Ausweisdokument (Personalausweis oder Reisepass) und die Gesundheitskarte (Krankenkasse) dabei haben. Am Testzentrum herrscht Mundschutzpflicht. An der Teststrecke werden die vorangemeldeten Personen in Empfang genommen und registriert. Wer sich online anmeldet und die Möglichkeit dazu hat, erhält bereits bei der Anmeldung einen QR-Code, der automatisch die notwendigen Informationen enthält. Alle anderen Personen werden an der Teststrecke manuell mit ihren Daten erfasst. Im Gegensatz zum Frühjahr finden die Testungen nun nicht mehr im Auto statt, sondern das Auto muss vor Ort abgestellt werden. Sowohl der Warte- wie auch der Abstrichbereich sind überdacht.

Im Nachgang werden die Getesteten bei einem positiven Befund vom Gesundheitsamt telefonisch informiert. Bei einem negativen Befund erfolgt die Information durch den externen Dienstleister entweder über den QR-Code oder per E-Mail. Sollte jemand weder ein QR-Code-fähiges Gerät, noch eine E-Mail-Adresse haben, so erfolgt die Information postalisch.

Die Teststation ist ein zusätzliches Angebot des Freistaats Bayern, das allen Bürgerinnen und Bürgern offen steht. Tests sind weiterhin aber auch bei den sich beteiligenden (Haus-)Ärzten möglich. Eine Liste gibt es auf der Homepage der KVB unter „Arzt für Coronavirustest“.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading