Vor fast 200 Jahren inszenierte ein literarischer Zirkel im Hause eines Berliner Staatsrats Liederspiele in Wort und Ton. So entstand Schuberts genialer Liedzyklus "Die schöne Müllerin". Dieser fand nun im Rittersaal des Straubinger Schlosses eine überwältigende Darbietung durch den exzellenten Tenor Julian Prégardien und die ausgewiesene Hammerklavier-Spezialistin Els Biesemans, die kurzfristig für Kristian Bezuidenhout eingesprungen war.

Spielerisch und ausdrucksstark agierte das klanglich bestechend homogene Duo auf dem Podium. Prégardiens schlanker, kerniger, äußerst modulationsfähiger Tenor ist für die "Müllerin" schlicht ideal. Er wurde im Vortrag beispielhaft unterstützt von der stets mitatmenden Biesemans.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 11. Januar 2020.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 11. Januar 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.