Straubing Startschuss beim Bluetone-Festival: „All Night Long“ mit Lionel Richie

Der Star des Abends beim Bluetone-Festival: Lionel Richie. Foto: Mathias Adam Quelle: Unbekannt

"All The Hits, All Night Long" ist nicht nur der Titel der aktuellen Welttournee, die Lionel Richie bereits 2013 gestartet hat, sondern der sympathische und frei von Allüren agierende Weltstar durchlebt dieses Motto auf der Bühne auch regelrecht und erreicht somit das Publikum auf eine packend unmittelbare Art. Vor ein paar Tagen feierte der 1949 in Tuskegee im US-Bundesstaat Alabama geborene Sänger, Pianist, Saxophonist, Songwriter und Musikproduzent seinen 66. Geburtstag, was man kaum glauben mag, wenn man ihn nun auf der Bühne des Straubinger Bluetone-Festivals live erlebt hat.

Mit "Running With The Night" aus dem Jahre 1983 stürmte Lionel Richie auf die Bühne und damit begann ein eineinhalbstündiges, leidenschaftliches Feuerwerk seiner größten Hits. Spätestens bei seinem Megabrenner "Easy", den er allein am weißen Flügel anstimmte und der dann im eingefügten Reggae-Part das Publikum endgültig auf mitreißende Art in die Leichtigkeit des karibischen Seins entführte, war das mit knapp 3 000 Besuchern gefüllte Veranstaltungszelt am Kochen. Nicht enden wollende Beifallsstürme schienen danach sogar diesen abgeklärten Routinier emotional zu beeindrucken.

Vielleicht war das auch mit ein Grund, warum er danach seine Ballade "Three Times A Lady" zum Weinen schön über die Bühne fließen ließ. Dance-Nummern wie "Brick House" oder "Dancin On The Ceiling" brachten das Publikum sofort auf die Beine. Bei letzterer Nummer überraschte zudem, dass die Band ein paar Takte aus dem 1984er Hit "Jump" der Rockband "Van Halen" zitierte. Als Kontrapunkt sorgten Balladen wie "Say You, Say Me" oder "Hello" für eine berührend innige Atmosphäre.

Oft ließ Lionel Richie das Publikum auch alleine singen und das schlug sich wirklich gut, sogar als es im Duett "Endless Love" die Rolle von Diana Ross zu übernehmen hatte, die verständlicherweise in Straubing für diesen einen Song nicht anwesend sein konnte.

Zum Schluss des Programms heizte Richie, der mit Ben Mauro an der E-Gitarre, Ethan Farmer am E-Bass, Dino Soldo am Saxophon und den Keyboards, Oscar Seaton an den Drums sowie dem Keyboarder und musikalischen Direktor Chuckii Booker kongeniale Kollegen auf der Bühne hatte, mit dem Dance-Megaseller "All Night Long" noch einmal derart ein, dass die Stimmung auf dem Siedepunkt war.

Kein Wunder, dass sich das Publikum nicht ohne Zugabe zufrieden gab. Und hierfür ließen sich die Straubinger Verantwortlichen zusammen mit dem Weltstar etwas ganz Besonderes einfallen. So zelebrierte Lionel Richie und seine Band seinen Dauerbrenner "We Are The World" zusammen mit einem Straubinger Kinderchor, was den Abend durch diese nette Geste noch zudem bereicherte.

Insgesamt war es ein faszinierender, berührender und mitreißender Auftritt eines Weltstars, der diesen Namen auch wirklich verdient hat. Das dürfte auch einige Besucher entschädigt haben, die aufgrund der rund einstündigen Verspätung des Auftritts - der Beginn war im Programmheft und im Internet eine Stunde früher angegeben - zuvor etwas unruhig geworden waren.

Als Vorband konnte man die junge Truppe um die bayerische Sängerin Sarah Straub erleben, die vor zwei Jahren auch als Vorband von Joe Cocker beim Bluetone-Festival auftrat. Im Vergleich zu damals kann man durchaus in der Machart der selbst geschriebenen Songs und in der spieltechnischen Souveränität der Musiker eine Weiterentwicklung der Formation sehen, wenngleich der wirklich leidenschaftlich zündende Aspekt hier noch nicht ganz zu finden ist.

Aber vor einem solch grandiosen Weltstar auf der Bühne zu stehen ist eben keine geringe Herausforderung und alles in allem meisterte das diese junge Vorband dann doch ganz passabel.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare