Die Frühjahrsboten haben in den vergangenen Tagen wieder ihre Arbeit aufgenommen. Bis zu acht Mitarbeiter der Stadtgärtnerei pflanzen rund 48.000 Frühjahrsblüher in die zahlreichen Beete der Stadt - auf eine Fläche von rund 2.000 Quadratmeter.

In zwei Wochen blühen somit Vergissmeinnicht, Viola, Gänseblümchen, Mohn, Anemonen und Goldlack. Sie machen die Stadt ein Stück bunter. "Die Tulpen- und Narzissenzwiebeln wurden bereits im Herbst eingepflanzt", sagt Sandra Krottenthaler von der Stadtgärtnerei. Sie werden ebenfalls bald zwischen den gepflanzten Blumen aufgehen. Nach einer kurzen Arbeitsunterbrechung wegen des Schneefalls vergangene Woche sei das Wetter jetzt wieder ideal.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 21. März 2019.