Wandel im Schneckentempo: Die Freizeit-Gärtner drehen an kleinen Rädchen für große Veränderungen.

"Am Anfang hat jeder ein bisschen rumgepfuscht", sagt Dr. Klaus Breese vom Verein "G’wandelt wird". In dieser Gartensaison sollen sich die Gärtner im Gemeinschaftsgarten des Vereins daher an einen Anpflanzplan halten. "Wir werden vor allem Tomaten anpflanzen", sagt Dr. Breese - alles andere haben im ersten Jahr die Schnecken weggefressen. Eine Regel gab es nämlich von Anfang an: keine Pestizide. "Wir haben die Schnecken einfach über den Zaun geworfen", erklärt Dr. Breese. Da seien sie natürlich nicht lange geblieben, sagt er lächelnd mit einem Schulterzucken. So fiel die erste Ernte im Gemeinschaftsgarten eher überschaubar aus.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 27. Februar 2017.