Straubing Schweres Unwetter unterbricht Stadtturmfest - am Sonntag geht es weiter

Ein schweres Unwetter tobte auf dem Stadtturmfest am Samstagabend. Foto: Ulli Scharrer

Ein schweres Unwetter hat am Samstagabend das Stadtturmfest gesprengt. Am Sonntag wird das Fest aber wie geplant weitergehen.

Schnell war der Orkan da. Bereits eine knappe Stunde vorher warnte der Sicherheitsdienst alle Standbetreiber einzeln und auf den Bühnen wurde durchgesagt, dass vor allem Familien mit Kindern und Menschen mit Behinderung Schutz suchen sollen.

Mit ein paar Tropfen fing das Unwetter an, die meisten Stände waren bereits gesichert, aber gerade die Sommerpavillons von Vereinen hielten dem Sturm nicht stand. Dicht gedrängt in Hauseingängen oder Passagen warteten viel Menschen das Ende des Regenschauers ab. Vereinzelt, weil man eh schon bis auf die Knochen nass war, ging oder lief man nach Hause. Ganz hartgesottene feierten in Bierverkaufsständen weiter, während der Sicherheitsdienst und die Polizei nach der Mutter eines gefundenen Mädchens suchte. Kurz nach acht Uhr wurden aber auch diese Feiern unterbunden: Das Stadtturmfest wurde offiziell, nachdem es der Orkan schon gemacht hatte, beendet.

Oberbürgermeister Markus Pannermayr ließ sich von der Freiwilligen Feuerwehr Straubing, und der aus der Partnerstadt Wels, die zu Besuch waren aber den ehrenamtlichen Kollegen bei der Beseitigung der Schäden zur Seite standen, über die Schäden unterrichten. Die meisten Standbetreiber hatten rechtzeitig vor dem Unwetter abgebaut, nur einzelne wollten nicht glauben, dass es so schlimm wird.

Sonntag nicht in Gefahr

Der Feuerwehr waren aktuell keine Personenschäden bekannt, auch das aufgefundene Kind konnte rasch seinen Eltern übergeben werden. Stadtmarketing-Manager Matthias Reisinger und sein Team standen ebenfalls mit allen Einsatzkräften in Kontakt. Einzelne Elektroverteiler lieferten nach dem schweren Unwetter keinen Strom mehr. Die Stadtwerke prüften die elektrische Infrastruktur am Platz. Der Sicherheitsdienst kümmerte sich um Passanten oder sicherte Stände ab. Laut Polizei wurde niemand verletzt. Wie hoch der Schaden ist, ist bislang unklar. Er soll jedoch nicht schwerwiegend sein. Am Sonntag wird das Fest deswegen wie geplant weitergehen - diesmal hoffentlich mit besserem Wetter.

Das Unwetter richtete nicht nur auf dem Stadtturmfest Schäden an. Auch an anderen Stellen in Straubing tobten Sturm und Starkregen.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

1 Kommentar

Kommentieren

null

loading