Der Schäfflertanz stammt aus dem Jahr 1715, um nach der Pest, die in Bayern herrschte, wieder Lebensfreude zu vermitteln. In Schwarzach wird seit 1896 getanzt. Und zwar so, dass Jung und Alt Teil davon sind, erklärt Hubert Venus, der Vorsitzende der Schäffler. Alle sieben Jahre wird getanzt.

Am Rosenmontag verschlug es die 45 Tänzer und die Degernbacher Blasmusik, die mit 13 bis 14 Mann jeden Auftritt begleitet, nach Straubing. Eine gute Terminplanung und Konstitution sind wichtig, erklärt Venus. Neben den Tänzen am Wochenende habe man am Samstag in Schwarzach alle Strecken zu Fuß zurückgelegt, "da kamen 17 bis 18 Kilometer zusammen". 27 Mann tanzen mit Buchszweigen umwickelten Kränzen um das Schäfflerfass, der Rest ist dabei, "um sich abzuwechseln", und die Clowns sammeln Spenden und necken Zuschauer.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 05. März 2019.