Straubing Schausteller fürchten um Existenz

An den Tischen 100 Schausteller und 100 Existenzängste. Foto: Wolfgang Engel

Aus ganz Ostbayern sind sie gekommen, sogar aus München waren Schausteller da, und auf dem Podium saßen Organisator Günter Haimerl vom Schaustellerverband Ostbayern, Wenzel Bradac als Chef des Bayerischen Landesverbands der Marktkaufleute und Schausteller (BLV) und Edmund Radlinger, der wortgewaltige Vize des Deutschen Schaustellerbunds (DSB).

Aufsteller hatten sie mitgebracht, auf denen "1,50 Meter vor dem Abgrund" stand und "Das Karussell muss sich weiterdrehen". Und noch jemand war mitgekommen mit den Schaustellern: Die pure Existenzangst. Sie saß mit dabei, an jedem einzelnen Tisch. Für die Politik waren Bürgermeister Albert Solleder, MdL Josef Zellmeier und MdB Erhard Grundl da. Sie hatten das, was man eigentlich einen "schweren Stand" nennen würde, wenn sich angesichts der Lage das nicht verbieten würde: Einen schweren Stand haben die Schausteller in dieser Zeit, und das ist noch untertrieben. Für sie geht es ums blanke Überleben, für jeden einzelnen und für die gesamte Branche.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading