Straubing Rückblick: Die besten Texte beim Poetry Slam "Freischnauze"

Rückblick: Maxi Schneiderbauer hat den Poetry Slam "Freischnauze" im vergangenen Jahr gewonnen. Foto: Susanne Raith

Prosa, Lyrik oder Rap - beim Poetry Slam ist alles erlaubt, so lange das gesprochene Wort im Vordergrund steht. Poeten treten mit selbst geschriebenen Texten gegeneinander an. Ein solcher Dichterwettstreit steigt am Samstag, 21. September, um 17 Uhr auf der Freiluft-Bühne des Alten Schlachthofs in Straubing. Mit dem sogenannten Sommernachts-Slam setzen das Jugendzentrum Straubing und die Jugendzeitung Freistunde ihren großen Poetry Slam "Freischnauze" fort. Bevor die sommerliche Version des mittlerweile sechs Jahre alten Slams an den Start geht, bleibt Zeit für einen Rückblick: Wir zeigen euch hier die fünf besten Poetry-Slam-Beiträge aus sechs Jahren "Freischnauze".

Ein urkomischer Blick auf die Koalitionsverhandlungen

Politisch und urkomisch: Rebecca Pummer fasst mit ihrem ironisch gemeinten "Sondierungstagebuch" die Koalitionsverhandlungen nach der Bundestagswahl 2017 zusammen. Im gleichen Jahr trat sie damit bei der vierten Ausgabe des "Freischnauze"-Slams in Straubing an. Mit dem Text hat sie es ins Finale geschafft und wurde Drittplatzierte. Bestes Zitat aus dem Slam-Beitrag: "Das Sondieren wurde uns zu viel, die anderen Parteien hatten einfach nicht genug Sex-Appeal."

Mitten im Saufgelage

Das Straubinger Gäubodenvolksfest ist gerade rum, aber Isi weiß, wie die Volksfest-Stimmung wieder aufkommt. In ihrem "Wirtshaus-Slam" erzählt sie von ihrem Nebenjob als Kellnerin in einem Gasthof auf dem Dorf. Was darf da nicht fehlen? Natürlich: ein Saufgelage und der arme Klaus. Beides hat ihr ins Finale verholfen, aus dem sie als Dritte hervorgeht. 

Über die Luft zum Atmen

Die Kurzfassung zum Auftritt von Maxi Schneiderbauer: Er kam, sprach und siegte! Und zwar beim Poetry Slam "Freischnauze" im November des vergangenen Jahres. Sein Geheimrezept? Humor ohne Ende. Den packt er aus, als er sich live auf der Bühne zu seiner Sucht nach Sauerstoff bekennt.

Ein kalter Schauer

Hört man Anna Pellkofer bei ihrem Text "Du hast Angst, er nicht" zu, läuft es einem kalt über den Rücken. Sie berichtet vom Mord an einer jungen Frau, der in der Zeitung stand, aber: Ist ja eh nicht so wichtig, betrifft mich ja nicht ... Eben doch! Das macht sie ihren Zuhörern auf unheimliche Art und Weise klar. Die Slammerin gilt übrigens als "Freischnauze"-All-Star und stand bisher bei jedem Slam in Straubing auf der Bühne. Damit gehört sie zum Inventar und ist beständiger als die Bühnendeko. Gewonnen hat sie leider noch nie.

Wenn die Natur erwacht ...

Stella Zollner hat schon zwei Mal beim Poetry Slam "Freischnauze" in Straubing gewonnen und das Publikum von sich überzeugt. Logisch, dass sie an dieser Stelle auch auftauchen muss! Unvergessen bleibt ihr Frühlingsgedicht, mit dem sie 2015 gewann. Darin erzählt sie von der Schönheit der Natur, die manch einer nicht wertschätzt, während es Menschen gibt, die sie nicht wertschätzen können. Der Text trifft mitten ins Herz!

Du bekommst nicht genug von Poetry Slam?

Dann komm am Samstag, 21. September, um 17 Uhr zum Sommernachts-Slam auf der Freiluft-Bühne des Alten Schlachthofs in Straubing. Bis zu acht Poeten treten an. Außerdem gibt es Musik der bairisch singende Musikerin Carina Haller aus Deggendorf. Der Eintritt ist frei. Aktuelle Infos zum Sommernachts-Slam bekommst du in der offiziellen Veranstaltung auf Facebook

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading