Straubing Rosige Aussichten für das Bahnhofsumfeld

Noch ist die Bahn am Zug, doch bereits im April gehört die Baustelle rund um die Bahnunterführung der Stadt. Erst kurz vor Weihnachten kann die Straße für den Verkehr freigegeben werden. Die beiden, von den roten Pfeilen markierten Betonteile, können ausgebaut werden, um Platz für eine Fußgängerbrücke zu schaffen. Foto: Josef Unterholzner

Die Aussichten für das Bahnhofsumfeld seien prächtig, schwärmte Oberbürgermeister Markus Pannermayr am Mittwoch bei der Präsentation der nächsten Schritte.

Noch heuer vor Weihnachten sollen alle Bauarbeiten abgeschlossen sein und der Verkehr wieder fließen. Vielleicht schon im Jahr 2019 könne die geplante Rad- und Fußgängerbrücke über die Landshuter Straße eingebaut werden, um den Weg in die Innenstadt zu erleichtern. Der Allachbach bei der Villa soll ebenfalls bis Ende 2019 renaturiert sein und einen neuen, flachen Radweg bekommen. Und die Verhandlungen zur Schaffung von neuen Parkplätzen in Bahnhofsnähe seien bisher sehr vielversprechend gewesen. "Jetzt müssen nur noch mehr Fernverkehrszüge halten. Darum kümmern wir uns, sobald der neue Bundesverkehrsminister im Amt ist", versprach Pannermayr.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 15. März 2018.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos