Straubing Rattenplage am Allachbach

Der Allachbach und der Ziehbrückengraben werden derzeit von einer Rattenplage heimgesucht. Die Stadt hat den Schädlingsbekämpfer schon eingeschaltet, appelliert aber an alle Bürger, die Enten nicht mehr zu füttern und keine Essensreste auf Komposthaufen zu werfen. Foto: Bernd von Jutrczenka

Der gesamte Allachbach zwischen Klinikum St. Elisabeth und Mahkornstraße wird derzeit von einer Rattenplage heimgesucht. Ein zweiter Schwerpunkt der Plage befindet sich am Ziehbrückengraben zwischen Gabelsbergerstraße und Gottfried-Keller-Straße. Weil sich viele verunsicherte Anwohner bei der Stadt gemeldet haben und neun Kinderspielplätze betroffen sind, hat die Stadt einen professionellen Schädlingsbekämpfer beauftragt, berichtet Dr. Franz Able vom Amt für Verbraucherschutz.

Die Bürger seien sehr verunsichert, wenn sie irgendwo plötzlich eine Ratte über Wiesen und Wege huschen sehen, erklärt Dr. Able. Und weil sie für die Gefahr, die von Ratten für Menschen ausgehen kann, sensibilisiert sind, steige auch die Zahl der Rattenmeldungen kontinuierlich an. Am Allachbach sei inzwischen ein Maß erreicht, das nach professionellen Gegenmaßnahmen verlange.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 18. Juli 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 18. Juli 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading