Straubing Demo gegen "Dritten Weg" friedlich und ohne Zwischenfälle

, aktualisiert am 27.04.2019 - 15:20 Uhr
Gegen den Infostand des "Dritten Wegs" hatte die "Linksjugend Solid" eine Demonstration angekündigt. Foto: idowa

In der Straubinger Innenstadt ist am Samstagvormittag ein größeres Aufgebot der Polizei in Stellung gegangen. Grund war ein Infostand des rechtsradikalen "Dritten Wegs": Die "Linksjugend Solid" hatte eine Gegendemonstration angekündigt.

Wie ein Sprecher der Polizeiinspektion Straubing auf idowa-Nachfrage bestätigte, wurden die Beamten der Straubinger Inspektion von Kräften der Bereitschaftspolizei bei der Sicherung der Innenstadt unterstützt.

Grund für den Aufwand: Die rechtsradikale Kleinpartei "Der Dritte Weg" war mit einem Infostand auf dem Theresienplatz. Als die Planung bekannt wurde, hatte die "Linksjugend Solid" in den sozialen Medien dazu aufgerufen, "laut und deutlich zu zeigen, dass in Straubing kein Platz für Nazis ist".

Die politischen Aktivisten auf beiden Seiten blieben laut Polizeiangaben "vollkommen friedlich" und die Versammlungen liefen ohne Zwischenfälle ab. Gegen 14 Uhr wurden die Stände abgebaut und die Versammlungen zerstreuten sich.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading