Straubing Peter Stranninger will für die SPD Oberbürgermeister werden

Peter Stranninger im Garten seines Hauses an der Thalmaierstraße. Dort wohnt er seit 2013 mit seiner Frau Barbara und Constantin, sieben, und Helena, 14. Der Umzug von der Rennbahnstraße ging gemütlich mit dem Schubkarren, sagt er. Den SPD-Stadtturm holt er so geschickt hervor, dass ihn der Fotograf erst hinterher bemerkt. Foto: Christoph Urban

Als Jungsozialist hat er mit den Grünen geliebäugelt, sich mit seinem Religionslehrer gefetzt und in der Bundeswehr seine Einstellung zu Waffen überdacht. Trotzdem ist Peter Stranninger Sozi und Katholik geblieben, und glaubt daran, dass doch alle irgendwie miteinander auskommen können, wenn sie nur wollen. Und wenn sie öfter auf "den Stranninger" hören würden, sagt er. Aber mindestens einmal lag auch der Stranninger falsch, gibt er zu, und das reut ihn bis heute.

Für den Bau des Theresien-Centers habe er da gestimmt, erzählt Stranninger, "blauäugig". CSU-Stadtrat Hans Sax mit seinen Warnungen habe er für einen alten Zauderer gehalten. Dafür habe er sich bei Sax im Nachhinein entschuldigt. "Da hab' ich total schwer dran getragen", sagt er. "Das beschäftigt mich heute noch."

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 26. Februar 2020.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 26. Februar 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading