Straubing "Partycrasher" mit Holzstock vermöbelt

In der Nacht auf Sonntag wollten vier Personen unbedingt an einer Party in Straubing teilnehmen. Das Problem: sie waren nicht eingeladen, weil sie niemand kannte. Dann eskalierte die Situation. (Symbolbild) Foto: dpa

Die Sehnsucht nach Party scheint bei einigen derart groß zu sein, dass sie sogar bei wildfremden Leuten an der Tür läuten, sobald sie dort eine Sause vermuten. So geschehen in der Nacht auf Sonntag in Straubing. Doch die vier "Partycrasher" hatten dabei die Rechnung ohne den rabiaten Gastgeber gemacht.

Nach Angaben der Polizei ereignete sich der Vorfall gegen 0.30 Uhr in der St. Nikola-Straße. Eben dort war zu dieser Zeit eine vierköpfige Gruppe unterwegs. Das Quartett wurde plötzlich hellhörig. "Steigt da in der Wohnung etwa eine Party?", fragten sie sich wohl. Deshalb fackelten sie nicht lange und luden sich kurzerhand selbst ein. Obwohl sie keinen blassen Schimmer hatten, wer dort überhaupt wohnt, läuteten sie an der Tür, um die Party buchstäblich zu stürmen. Dabei hatten sie allerdings die Rechnung ohne den Wohnungsinhaber gemacht. Der fühlte sich von den ungebetenen Gästen derart überrumpelt, dass er sofort andere Seiten aufzog. Er rief seine Freunde zu Hilfe, schnappte sich einen Holzstock und prügelte auf die "Partycrasher" ein. Zwei Männer aus der Vierergruppe erlitten dabei leichte Verletzungen. Eine ärztliche Behandlung verweigerten sie allerdings. 

Es war schließlich an den Beamten der Straubinger Polizei und des Operativen Ergänzungsdienstes (OED), die Streithähne voneinander zu trennen. Dem Wohnungsinhaber flattert nun demnächst eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung ins Haus. 

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading