Straubing Neues vom Theresien-Center

2008 ist das Theresien-Center eröffnet worden. Jetzt soll dort einiges umstrukturiert werden. Foto: Sophie Schattenkirchner

Das Modegeschäft Gina Laura hat das Theresien-Center verlassen und zieht an die Steinergasse. Erst im November hat die Street-One-Filiale zugesperrt. Was bedeutet das für die Zukunft des Centers? "Diese Frage stell' ich mir auch", sagt Mario Schüttauf, Fondsmanager der Hausinvest der Commerz Real, dem Eigentümer. Mit unserer Zeitung hat er über die Neuausrichtung des Centers gesprochen.

"Das Center ist kein Shopping-Center. Davon wollen wir weg", sagt Schüttauf. "Wir suchen nach einer alternativen Nutzung." Schüttauf sieht das Center künftig als ein innerstädtisches Fachmarktzentrum und fügt sofort hinzu: "Wir wollen mit der Stadt etwas tun. Für den Standort." Er kann sich im Center in Zukunft Büros vorstellen, oder Arztpraxen. "Wir werden den Kopf nicht in den Sand stecken."

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 07. Dezember 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 07. Dezember 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

3 Kommentare

Kommentieren

null

loading