Nach dem Lockdown nimmt das öffentliche Leben nach und nach wieder Fahrt auf. Doch wie viel Vergnügen ist vertretbar, und wie kann man dennoch den Gaststättenbetreibern und Schaustellern helfen?

Darüber diskutierte der Ordnungsausschuss in seiner Sitzung am Mittwochnachmittag in den Seminarräumen der Fraunhofer-Halle. Um den Schaustellern nach der Absage des Gäubodenfestes (und des Drive-in-Volksfestes) zumindest etwas zu helfen, sollen Standplätze in der Innenstadt vergeben werden. Ordnungsamtsleiterin Karin Meyer erklärte, dass Antragsformulare an Schausteller verteilt worden seien, die man eingehend geprüft habe. Außerdem hat das Ordnungsamt geeignete Flächen gesucht, um Essensstände und Fahrgeschäfte aufzustellen.