Ende September ist eine ältere Frau beim Überqueren des Behelfsübergangs am Straubinger Bahnhof schwer gestürzt. Nun ist sie an den Folgen dieses Sturzes gestorben. 

Wie die Polizei mitteilte, ereignete sich das tragische Unglück bereits am 22. September. Die 79-Jährige wollte gegen 19.30 Uhr den Behelfsübergang für Fußgänger am Bahnhof überqueren. Dabei stürzte sie jedoch und erlitt schwere Verletzungen. Seitdem befand sie sich in einer Unfallklinik im Landkreis Garmisch-Patenkirchen in stationärer Behandlung. Dort starb sie am 18. Oktober an den Folgen des Unfalls. Die Ermittlungen zu dem Unglück hat die Kripo Straubing übernommen. Bislang liegen aber keine Hinweise auf ein Fremdverschulden vor. Laut ersten Erkenntnissen stürzte die Frau alleinbeteiligt.