Eine endgültige Entscheidung, ob und wie die für den Straubinger Christkindlmarkt aufgestellten Buden jetzt noch genutzt werden könnten oder ob sie abgebaut werden, hat die Stadt noch nicht getroffen, teilt das Rathaus auf Anfrage mit. Die Werbegemeinschaft hat sich auch schon erste Gedanken gemacht. Deren Sprecher Johannes Zeindlmeier betont, dass es schade wäre, die bereits schön dekorierten Buden gleich wieder abzubauen. Vielleicht ginge etwas mit Merchandise-Verkauf der großen Straubinger Sportclubs, das wären doch "werbewirksame Booster".

An Handwerkskunst könnte man denken, sinniert er. Gesteht aber ein, dass man beim jetzigen Stand "vielleicht noch etwas naiv an die Überlegungen ran geht". Der Christkindlmarkt wäre wichtig für die Innenstadt gewesen, "zur Atmosphäre gehört der einfach dazu." Dieses Jahr habe noch die Gastronomie offen und "daher schauen wir nach vorn, bleibt uns ja nichts anderes übrig". Aber ohne Christkindlmarkt und mit Corona-Einschränkungen seien die wichtigen Weihnachtsumsätze im Handel wie 2018 und 2019 nicht möglich.