Angriff in Straubinger Wohnung Nach Holzlatten-Überfall: Haftbefehl gegen 32-Jährigen

, aktualisiert am 06.04.2020 - 13:02 Uhr
Ein 47-jähriger Mann wurde in seiner Wohnung in Straubing von einem Bekannten angegriffen. (Symbolbild) Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Gegen einen 32-Jährigen, der am Donnerstag in der vergangenen Woche einen Bekannten in dessen Wohnung attackiert haben soll, ist nun Haftbefehl erlassen worden.

Der 32-Jährige wurde am Freitagnachmittag dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Regensburg vorgeführt. Der Ermittlungsrichter erließ auf Antrag der zuständigen Staatsanwaltschaft Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachtes der räuberischen Erpressung. Der 32-Jährige sitzt bereits in einer JVA.

Am Donnerstagabend soll der 32-Jähriger in die Wohnung seines Bekannten eingedrungen sein. Er hatte ihn laut Polizei mit einer Holzlatte geschlagen und Geld gefordert haben. 

Nach bisherigem Stand der Ermittlungen war der 32-jährige Mann gegen 21.15 Uhr durch die offenstehende Tür in die Wohnung seines 47-jährigen Bekannten gekommen. Der 32-Jährige schlug laut Polizei mit einer Holzlatte auf den 47-jährigen Straubinger ein. Daraufhin kam es zu einem Gerangel, bei dem der Angreifer noch Geld forderte. Der 47-Jährige flüchtete aus seiner eigenen Wohnung und verständigte die Polizei. Der Mann wurde bei dem Angriff leicht verletzt. Er kam zur ambulanten Versorgung in ein Krankenhaus.

Die Polizei suchte in dem Gebäude nach dem Mann und fand ihn schließlich versteckt im Dachgeschoss. Da er die Anweisungen der Beamten nicht befolgte, hielten sie ihn fest und fesselten ihn. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Regensburg wurde er vorläufig festgenommen. 

Auch in der Nacht auf Donnerstag soll der 32-Jährige in die Wohnung des 47-Jährigen eingedrungen sein. Er hatte sich wohl gewaltsam Zutritt verschafft. Die Polizei fand den 32-Jährige in dieser Nacht in einer Nachbarswohnung. Bei der Durchsuchung entdeckten sie Gegenstände, die der Mann aus der Wohnung des 47-Jährigen mitgenommen haben soll. Die Einsatzkräfte fanden zudem Kleidung und Kosmetikprodukte. Woher diese Sachen stammen, ist aber nicht klar.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading