Straubing Mahnwache für Situation der Moria-Flüchtlinge vor dem Stadtturm von AfD gestört

Mit Plakaten unterstrichen die Teilnehmer der Mahnwache ihre Forderungen. Foto: Ulli Scharrer

Applaus für Solidarität und Menschlichkeit für die Flüchtlinge aus dem abgebrannten überfüllten Flüchtlingslager Moria in Griechenland gab es am Samstagabend von den rund 50 Menschen, die eine einstündige Mahnwache dazu abhielten.

Zwischenrufe, mit Anschuldigungen und Beleidigungen sowie der Einsatz einer Trillerpfeife, um Redner der Veranstaltung zu stören, kamen aus einer fünfköpfigen Reihe der AfD. Die Polizei regelte die Situation mit Gesprächen. Die Ortsgruppe der Seebrücke, eine zivilgesellschaftliche Bewegung, hatte gemeinsam mit den Jusos Straubing zu der Mahnwache "Wir haben Platz! Moria jetzt evakuieren!" kurzfristig am Freitagabend aufgerufen.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading