Straubing Kopf von Marienstatue abgeschlagen

Der Kopf der Gipsfigur wurde als Beweismittel sichergestellt. Foto: Ulli Scharrer

Den abgetrennten Kopf einer Marienstatue mit aufgesetztem Mund-Nasen-Schutz fand ein Polizist am Donnerstag auf dem Weg zur Arbeit kurz vor 18 Uhr vor der Jesuitenkirche in Straubing. Die Kriminalpolizei ermittelt und sucht Zeugen.

Bei einer Nachschau im Vorraum der Kirche an der Polizeiinspektion wurde eine umgestürzte und beschädigte Marienstatue aufgefunden. Der Kopf der Statue und die OP-Maske wurden als Beweismittel sichergestellt.

Im Gespräch mit unserer Zeitung erklärte Polizeipressesprecher Johann Lankes, dass man in alle Richtungen ermittle, das könne aber auch heißen, dass die Statue nicht vorsätzlich, sondern aus Versehen umgestoßen wurde. "Das macht einen traurig", betont Pfarrer Vasile Florin Reut, der mit seiner rumänisch-orthodoxen Kirchengemeinde "Heilige Konstantin und Helena" Gottesdienste in der Jesuitenkirche feiert. Der materielle Wert der Marienstatue, die vor dem Altar des heiligen Konrad betet, sei nicht hoch, "aber sie hat einen unschätzbaren Wert für die Seele der Menschen".

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading