Straubing Häme über Riesen-Spaten - OB reagiert schlagfertig

Passend zur Größe des Bauvorhabens war auch der Spaten, mit dem sich die Prominenz ans Werk machte (v.l.): Ministerpräsident Dr. Markus Söder, Pater Provinzial Benedikt Hau, Oberbürgermeister Markus Pannermayr, MdL Josef Zellmeier, Christian Kuhl vom Krankenhausverbund der Barmherzigen Brüder und Geschäftsführer Dr. Christoph Scheu. Foto: Josef Unterholzner

Ein eher flacher Witz eines Satiremagazins wurde für den Straubinger Oberbürgermeister zur Steilvorlage für einen schlagfertigen Konter. Hintergrund war ein überdimensierter Spaten, der bei einem Ortstermin am Straubinger Klinikum zum Einsatz gekommen war.

Am Donnerstag fand in Straubing der offizielle Spatenstich für die Erweiterung des Klinikums St. Elisabeth statt. Ein Foto des Festaktes sorgt nun im Netz für Gelächter. Der Grund: Der Spaten, der dabei zum Einsatz kam, war passend zur Größe des Bauvorhabens ebenfalls überdimensioniert. So mussten neben Ministerpräsident Markus Söder auch Oberbürgermeister Markus Pannermayr, MdL Josef Zellmeier, Pater Benedikt Hau, Christian Kuhl vom Krankenhausverbund der Barmherzigen Brüder und Geschäftsführer Dr. Christoph Scheu mitanpacken.

Die Satiresendung Extra 3 griff das Motiv am Donnerstag auf ihrer Facebook-Seite auf und schrieb dazu hämisch: "Noch nie einen so großen Spaten gesehen! Und dann hält er auch noch einen Spaten." Straubings Oberbürgermeister Markus Pannermayr, der auf dem geteilten Foto ebenfalls abgebildet ist, nahm es mit Humor: "Unser Klinikum ist schlau. Normalerweise verschwinden bei jedem Spatenstich einige Spaten in Kofferräumen. Heute ist der Spaten vor Ort geblieben."

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading