Straubing Gstanzlsingen: Über der Gürtellinie ist alles erlaubt

Andi Aichinger derbleckt einen Gast im Greindl-Zelt. Heuer singen er, Bene Weber und Hubert Mittermeier die Zeltbesucher aus. Foto: Daniela Bindl (Archiv)

Nur weil man sauber angezogen ist und in der letzten Reihe sitzt, heißt das nicht, dass man den Gstanzlsängern auskommt. Am Dienstag, 13. August, gibt es keinen sicheren Platz im Greindl-Zelt, scherzt Andi Aichinger. Da findet zum dritten Mal das Gstanzlsingen am Volksfest statt, bei dem Sänger die Gäste derblecken.

Angst müsse aber keiner der Gäste haben: "Uns ist wichtig, dass der Derbleckte auch lachen kann", betont Aichinger. Schließlich wollen die Gstanzlsänger niveauvolle Unterhaltung bieten. Heuer ist erstmals Hubert Mittermeier, alias Erdäpfekraut, mit dabei. "Eine der Größen der Gstanzl-Szene." Mittermeier überzeuge mit seiner Spontanität und seiner schnellen Auffassungsgabe: kein Derbleck-Anlass entgeht ihm.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 12. Juli 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 12. Juli 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading