Straubing Gäubodenvolksfest, Tag 8: Der Polizeibericht

Auch am achten Tag des Gäubodenvolksfestes in Straubing hatte die Polizei alle Hände voll zu tun. Foto: Polizei

Auch am Freitag hatte die Polizei am Gäubodenvolksfest wieder einige Einsätze zu verzeichnen. Unter anderem auch deshalb, weil ein Fahrgeschäftebetreiber seinen 18-jährigen Angestellten buchstäblich "abwatschte", nachdem dieser gekündigt hatte.

Körperverletzung unter Schaustellern

Am Freitag, 17. August, kam es gegen 14.50 Uhr auf dem Volksfestgelände zu einem Streit zwischen dem Betreiber eines Fahrgeschäftes und dessen Mitarbeiter. Der 18-Jährige Angestellte wollte kündigen. Daraufhin gab Ihm sein „Chef“ eine Ohrfeige. Gegen den 38-Jährigen Inhaber des Fahrgeschäfts wird nun wegen Körperverletzung ermittelt.

"Platzhirschen" schlagen mit Maßkrug zu

Am Freitag, 17. August, kam es gegen 20.30 Uhr im Festzelt Wenisch zu einem Streit zwischen zwei Personengruppen wegen des Platzes auf einer Bierbank. Im Verlauf dieses Streites wurde ein 19-jähriger aus dem Landkreis Straubing-Bogen von einem bislang unbekannten aus der anderen Gruppe zunächst mit einem Maßkrug angegriffen und dabei am rechten Auge verletzt. Durch den Schlag mit dem Maßkrug fiel der 19-Jährige zu Boden, dort setzte sich der Angreifer auf ihn würgte ihn, bis sie von einem Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes getrennt wurden. Der Angreifer gehörte zu einer Gruppe, die einheitlich mit dunkler Lederhose, weißem Hemd und grüner Weste mit bayrischem Vereinswappen gekleidet war. Sachdienliche Hinweise werden an die Polizeiinspektion Straubing unter Telefon 09421-868-2320 erbeten.

Ausweismissbrauch

Am Freitag, 17. August, versuchte eine 16-jährige Straubingerin sich gegen 20.30 Uhr mit dem Ausweis ihrer Schwester Zutritt in ein Festzelt zu verschaffen. Bei der Einlasskontrolle in das Festzelt fiel einem Mitarbeiter vom Sicherheitsdienst auf, dass das Bild auf dem Ausweis mit der jungen Dame nicht übereinstimmte. Die junge Frau erwartet nun eine Anzeige wegen Missbrauch von Ausweispapieren.

Beamte beleidigt und Betäubungsmittel mitgeführt

Am Freitag, 17. August, zeigte ein 31-Jähriger aus dem Landkreis Deggendorf gegen 21 Uhr den eingesetzten Unterstützungskräften auf dem Volksfest den ausgestreckten „Mittelfinger“. Bei der anschließenden Kontrolle durch die Polizeibeamten, verweigerte der Mann die Angabe seiner Personalien. Bei der Durchsuchung nach Ausweispapieren fanden die Beamten noch eine kleine Menge an Betäubungsmitteln. Den 31-Jährigen erwartet jetzt eine Anzeige wegen Beleidigung, Besitz von Betäubungsmittel und zusätzlich noch wegen der Angabe falscher Personalien.

Alkohol am Steuer

Am Freitag, 17. August, kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Straubing gegen 21.45 Uhr einen 63-Jährigen mit seinem Auto in der Regensburger Straße in Straubing. Da die Beamten Alkoholgeruch wahrgenommen hatten, wurde dem Autofahrer ein freiwilliger Atemalkoholtest angeboten. Da der Test einen Wert im Ordnungswidrigkeitenbereich ergab, erwartet den 63-Jährigen nun ein Bußgeldverfahren und ein einmonatiges Fahrverbot.

In der Nacht auf Freitag kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Straubing gegen 1.30 Uhr einen 25-jährigen Tschechen mit seinem Auto in der Dürnitzlstraße in Straubing. Da die Beamten Alkoholgeruch wahrgenommen hatten, wurde dem Autofahrer ein freiwilliger Atemalkoholtest angeboten. Da der Test eine Wert im Ordnungswidrigkeitenbereich ergab, und der 25-jährige keinen Wohnsitz in Deutschland hat, wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe von 528 Euro einbehalten.

In der Nacht auf Samstag, 18. August, kontrollierten Beamte der Bereitschaftspolizei gegen 1.25 Uhr einen 23-jährigen Radfahrer. Da der Radfahrer sichtlich alkoholisiert war, wurde ein freiwilliger Atemalkoholtest durchgeführt. Da das Ergebnis dieses Tests einen Wert über 1,6 Promille ergab, wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.

In der Nacht auf Samstag, 18. August, fuhr ein Radfahrer gegen 0.30 Uhr in der Kagerser Hauptstraße gegen ein geparktes Auto. Hierdruch wurde bei dem Auto die Motorhaube verbeult. Wie sich bei der Unfallaufnahme herausstellte, war der 67-jährige Radfahrer erheblich alkoholisiert, so dass eine Blutentnahme durchgeführt und ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet werden musste.

Auto an der Fraunhoferhalle zerkratzt

Am Donnerstag, 16 August, zwischen 19 Uhr und 23 Uhr, wurde ein am Parkplatz der Fraunhoferhalle abgestellter roter Audi S5 rundherum zerkratzt. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von ca. 5.000 Euro. Sachdienliche Hinweise werden an die Polizeiinspektion Straubing unter Telefon 09421-868-2320 erbeten.

Auseinandersetzung auf dem Heimweg vom Volksfest

In der Nacht auf Samstag, 18. August, kam es gegen 0.30 Uhr im Bereich der Bushaltestelle Uferstraße/Donaugasse zunächst zu einem verbalen Streit zwischen einem 25-Jährigen aus dem Landkreis Straubing-Bogen und vier bis dato unbekannten Personen. Der Streit eskalierte so weit, dass die vier unbekannten auf den zwischenzeitlich am Boden liegenden 25-jährigen einschlugen. Bei Eintreffen der Polizei waren die vier unbekannten Personen bereits mit einem der Busse weggefahren. Der sichtlich alkoholisierte 25-jährige Geschädigte zeigte sich anschließend gegenüber den Polizeibeamten sehr aggressiv und unkooperativ, er wurde später von seiner nüchternen Freundin nach Hause begleitet. Sachdienliche Hinweise werden an die Polizeiinspektion Straubing unter Telefon 09421-868-2320 erbeten.

Sachbeschädigungen

In der Nacht auf Samstag, 18. August, schlug ein stark alkoholisierter 35-jähriger Regensburger gegen Mitternacht ohne ersichtlichen Grund gegen eine Scheibe des Festzeltes Wenisch, wodurch diese beschädigt wurde. An der Scheibe entstand ein Schaden von ca. 150 Euro. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

In der Nacht auf Samstag, 18. August, warf ein stark alkoholisierter 16-jähriger Straubinger gegen 0.30 Uhr einen Maßkrug gegen die Fassade des Theatergebäudes, die dadruch beschädigt wurde. Gegen den jungen Mann wurde ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet.

Schlafendem Geld gestohlen

In der Nacht auf Mittwoch, 15. August, schlief ein 43-jähriger aus dem Landkreis Landshut zwischen 1 Uhr und 2.30 Uhr in seinem auf dem Parkplatz P 12 abgestellten Fahrzeug. Das Fahrzeug hatte er zu diesem Zeitpunkt nicht versperrt. Als er gegen 2.30 Uhr von seiner Freundin geweckt wurde, stellte er fest, dass die Fahrzeugtür offen stand und sein in der Mittelkonsole des Fahrzeuges abgelegter Geldbeutel sowie Bargeld aus seiner Lederhose entwendet wurden. Der Gesamtwert der entwendeten Gegenstände beträgt ca. 600 Euro. Sachdienliche Hinweise werden an die Polizeiinspektion Straubing unter Telefon 09421-868-2320 erbeten.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos