Straubing Gäubodenvolksfest - Polizei zieht Bilanz nach Wochenende

Die Polizei zeigt sich mit dem ersten Wochenende überwiegend zufrieden. (Symbolbild) Foto: Susanne Raith

Beim Rückblick auf das erste Einsatzwochenende zieht die Straubinger Polizei eine überwiegend positive Bilanz.

Das erste Volksfestwochenende liegt hinter uns und die Straubinger Polizei wirft einen Blick zurück auf die Einsatzlage der vergangenen drei Festtage. Auf dem Festplatz kam es am ersten Wochenende zu zehn Körperverletzungen, das sind zwei weniger als im Vorjahr. Etwas angestiegen ist die Zahl der Diebstähle. Im Vergleich zum Vorjahr mit insgesamt vier, wurden in diesem Jahr sechs Diebstähle bei der Polizei zur Anzeige gebracht.

Nach Betriebsschluss am Festplatz zog es viele Besucherinnen und Besucher wie jedes Jahr vom Hagen in die Innenstadt, um dort weiter zu feiern. Zwar musste die Polizei immer wieder eingreifen, mit insgesamt sechs Körperverletzungsdelikten blieb man vergangenes Wochenende jedoch deutlich unter den Zahlen von 2018 mit insgesamt zwölf Anzeigen. Wie auf dem Festplatz, so kam es auch in der Innenstadt zu keinerlei Widerstand gegenüber den Polizeikräften. 2018 mussten noch zwei solcher Fälle verzeichnet werden. In der Innenstadt gab es zwei Diebstähle mit Volksfestbezug. Gegenüber dem Vorjahr deutlich angestiegen sind die Trunkenheitsfahrten - waren es 2018 am ersten Wochenende nur vier, so musste die Polizei in diesem Jahr elf registrieren. Außerdem wurde ein betrunkener Radfahrer bei einem Sturz schwer verletzt.

Laut Polizei haben die zahlreichen Besucherinnen und Besucher aber vergangenes Wochenende friedlich gefeiert.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

8 Kommentare

Kommentieren

null

loading