Straubing Feuer bei McDonald's: Das sind die Hintergründe

, aktualisiert am 21.05.2019 - 11:10 Uhr
In der angebauten Garage hatten Kartons Feuer gefangen. Foto: Hans Filipcic

Dicke Rauchschwaden stiegen am Dienstagmorgen im Osten von Straubing empor. Der Grund: ein Brand in der McDonald's-Filiale in der Ittlinger Straße.

Für den Moment sah alles so aus, als ob das Fast-Food-Restaurant in Flammen stehen würde. Auf den zweiten Blick war es glücklicherweise doch nicht so tragisch: Nicht im Restaurant, sondern in einer Garage auf der rückwärtigen Gebäudeseite brannte es. 

In der Garage hatten Pappschachteln, die dort gelagert waren, Feuer gefangen, wie Albert Meier von der Polizeiinspektion Straubing idowa gegenüber bestätigte: "Die Rauchentwicklung war allerdings extrem." Augenzeugenberichten zufolge zog der beißende Qualm bis zum Real-Markt, so dass selbst Menschen auf dem dortigen Parkplatz Atembeschwerden bekamen.

Weil die Garage direkt an das McDonald's-Gebäude angebaut ist, war es von der Straße aus kaum auszumachen, was genau brannte. Als der Brandherd gefunden war, ging alles recht flott: Gegen 10 Uhr hatten die Feuerwehrleute die Flammen erstickt. 

Bei dem Feuer war ein Mann leicht verletzt worden. Er wurde vor Ort vom Rettungsdienst behandelt. Den Schaden schätzt die Polizei auf rund 50.000 Euro.

Anscheinend war das Feuer durch Arbeiten bei der Unkrautvernichtung ausgelöst worden. Ein Arbeiter hatte mit einem Gasbrenner Unkraut aus dem Pflaster gebrannt. Dabei hatten wohl die Kartonagen Feuer gefangen.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading