Straubing Es geht die nächsten drei Jahre weiter

Schauen sich die Ausrüstung für die Hausbesuche an (v.l.): Stellvertretende Landrätin Barbara Unger, Caritas-Geschäftsführer Norbert Scheidler, MdB Alois Rainer, die Energiesparberater Ralf Zierer und Michael Kraus, Günter Winter und Karl Harant von den Stadtwerken Straubing sowie Karlheinz Denner von den Stadtwerken Bogen. Foto: Monika Schneider-Stranninger

Seit annähernd zehn Jahren suchen Ralf Zierer und Michael Kraus Haushalte mit kleinem Einkommen in Stadt und Landkreis auf. Sie geben praktischen Rat, wie Alleinstehende und Familien Energie einsparen und ihre Rechnungen in Griff bekommen können.

Jetzt hat MdB Alois Rainer den Energiesparberatern vom Caritas-Projekt Stromspar-Check die gute Nachricht überbracht, dass es dafür drei weitere Jahre Bundesmittel gibt. Der Stromspar-Check sei nur ein kleines Projekt, sagt Caritas-Geschäftsführer Norbert Scheidler. Aber ein sehr wirkungsvolles, das in Ralf Zierer und Michael Kraus die Idealbesetzung gefunden hat. Seit fast zehn Jahren sind beide "mit Herzblut" dabei. Ihre Zielgruppe sind einkommensschwache Haushalte, oft genug welche, denen wegen unbezahlter Rechnungen der Strom abgesperrt wird. Sie bringen nicht nur kostenlos stromsparende Glühbirnen mit. Vor allem nehmen sie den jeweiligen Haushalt vor Ort unter die Lupe und spüren unterschätzte Stromfresser auf. Der Effekt sei anhaltend, würdigte Scheidler, denn die Berater blieben mit den Klienten längerfristig in Kontakt.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 17. April 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 17. April 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading