In den vergangenen Jahren ist es laut Landrat Josef Laumer immer schwieriger geworden, Bürger zu finden, die dazu bereit sind, sich ehrenamtlich im Gemeinderat zu engagieren. Umso mehr sei es ihm deshalb eine Ehre, die langjährigen Verdienste von Landkreisbürgern auf kommunaler Ebene würdigen zu können.

Die Kommunalpolitik bezeichnete Laumer, der selbst 24 Jahre lang Gemeinderat war, als "hartes Brot": Die Mitglieder hätten zwar die Möglichkeit, Projekte vor Ort aktiv mitzugestalten, müssten jedoch auch oft unangenehme Entscheidungen treffen - und dafür geradestehen. Außerdem betonte er die Bedeutung der Kommunalpolitik für die Bevölkerung. Viele politische Entscheidungen werden zwar in Berlin oder Brüssel gefällt, doch "Das meiste, was unsere Bürger im Alltag dann tatsächlich erfahren, spielt sich auf der kommunalen Ebene ab."

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 12. Januar 2019.