Straubing Brand in ehemaligem Jugendzentrum - 5 Millionen Euro Schaden

Das ehemalige Jugendzentrum in Straubing ist nach dem Brand von Freitag auf Samstag stark beschädigt. Foto: as

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde das ehemalige Jugendzentrum der Stadt Straubing in der Petersgasse bei einem Brand stark beschädigt.

Der Alarm wurde um 23 Uhr ausgelöst: Brand eines Dachstuhls hieß es zu diesem Zeitpunkt. Doch das volle Ausmaß erschloss sich erst später: Zwar brannte das Gebäude nicht komplett ab (nur der Dachstuhl wurde vollständig ein Raub der Flammen), doch es wurde so stark beschädigt, dass wohl ein Rückbau in den Rohzustand nötig sein wird. Der Schaden wird auf mindestens fünf Millionen Euro geschätzt.

Es dauerte bis in die Nacht hinein, bis der Brand unter Kontrolle war.Gemäß Feuerwehr-Angaben waren alle Löschzüge der Stadt mit zusätzlicher Unterstützung durch den Landkreis im Einsatz. Gegen 2.30 Uhr meldete die Feuerwehr dann, dass der Brand unter Kontrolle sei und nun die Nachlöscharbeiten beginnen würden - es werde eine lange Nacht. Diese Einschätzung bewahrheitete sich auch – es war am Samstag gegen acht Uhr, als das letzte Feuerwehrfahrzug abfuhr. Die Löscharbeiten waren soweit abgeschlossen, vereinzelt war aber noch leichter Rauch im Dachstuhl zu sehen.

Lesen Sie hier: Dachstuhl des ehemaligen Jugendzentrums abgebrannt - Rückbau auf Rohbauzustand

Eine Anwohnerin berichtete am Morgen vor dem zerstörten Gebäude, dass sie am Abend davor durch den durchdringenden Geruch auf den Brand aufmerksam geworden sei. Der Brandgeruch hänge noch immer in der Wohnung. Eine andere Anwohnerin, die in Sichtweite zu dem Gebäude wohnt, berichtete davon, dass der helle Flammenschein am Freitag weithin sichtbar war – so sei sie auf den Brand aufmerksam geworden. Alle zeigen sich bestürzt – der Bau sei so aufwendig hergerichtet worden, und jetzt das...

Das Bauwerk sollte das neue Verwaltungsgebäude des Wissenschaftszentrums Straubing werden, die Sanierungsarbeiten sollten bald abgeschlossen sein. Die Ursache für den Brand ist bislang unbekannt. Die Bauarbeiten waren zum frühen Abend bereits beendet. Personen kamen nicht zu Schaden. Es sei fraglich, ob das Gebäude erhalten werden kann, wie die Behörden bekanntgaben. Die Kriminalpolizei Straubing hat die Ermittlungen übernommen.

In einer ersten Reaktion noch in der Nacht und über die sozialen Medien zeigte sich der Oberbürgermeister von Straubing, Markus Pannermayr, bestürzt: Es sei unfassbar, dass das gerade erst aufwändig sanierte Gebäude in Brand stehe.

Dieser jüngste Brandfall weckt unschöne Erinnerungen an die Tragödie vom November 2016: "Großbrand: Historisches Rathaus in Straubing brennt". Bei dem ehemaligen Jugendtreff handelt es sich ebenso um ein historisches Gebäude, in dem während einer Sanierungsphase ein Brand ausbrach.

Sehen Sie sich das Video unten vom Brandort am Samstagmorgen an.

Lesen Sie auch "Mit Hammerschlägen Umbau gestartet".

Mehr zum Thema lesen Sie am Montag, 9. Oktober, im Straubinger Tagblatt und auf idowa+.

 
 

1 Kommentar

Kommentieren

null

loading

Videos