Ferkel Frederike ist dem Schlachter entkommen und lebt nun auf dem Gnadenhof.

Die kleine Frederike hat im wahrsten Sinne des Wortes Schwein gehabt. Am Freitag ist eine Autofahrerin auf das Ferkel aufmerksam geworden, das mutterseelenallein durch Geiselhöring geirrt ist. Die Polizei hat es eingefangen und im Tierheim in Straubing in Sicherheit gebracht. Wie sich herausstellte, ist das Schwein zuvor auf dem Weg zum Schlachter entkommen. Nun hat es eine neue Heimat im Tiergnadenhof Zell in Prackenbach (Landkreis Regen) gefunden.

Lesen Sie hier: Schweinerei im Kreisverkehr: Ein Ferkel auf Reisen

Über Facebook sind die Besitzer des Gnadenhofs, Karl und Angela Schweiger, auf das Ferkel aufmerksam gemacht worden. "Das Tierheim hat einen Artikel veröffentlicht, in dem ein neues Zuhause für die Kleine gesucht wurde, und da hat uns jemand verlinkt", erzählt Angela Schweiger. Sie habe dann beim Tierheim angerufen und Frederike am Montag abgeholt. Der Besitzer hatte da schon das Eigentum an dem Schweinchen abgetreten.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 20. Juni 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 20. Juni 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.