Braunes Wasser auf der Straße, ein Feuerwehrauto und Feuerwehrleute, die Sand schaufeln: Da war einiges los am Donnerstagvormittag in der Straubinger Wittelsbacherstraße. 

Wie die Polizeiinspektion Straubing auf idowa-Nachfrage mitteilte, war die Ursache für die spontane "Überschwemmung" wohl ein Wasserrohrbruch, der einen Gulli zum Überlaufen brachte. Wie auf den Bildern zu sehen ist, brachte die Straubinger Feuerwehr das Wasser aber mit Pumpen und Sand schnell unter Kontrolle. 

Man könne nicht ausschließen, dass die Teerdecke noch aufgebrochen werden müsse, um die Ursache für den Rohrbruch zu beheben, hieß es weiter seitens der Straubinger Polizei. Aber auch das sei wahrscheinlich im Laufe des Donnerstagnachmittags erledigt.