Straubing Dachbodenpartys, Kissenschlachten oder Hindernisparcours

Es gibt viele Möglichkeiten, die Corona-Zeit spielerisch zu meistern. Foto: Ulli Scharrer

Brettspiele und Puzzles können viele Kinder und Eltern nicht mehr sehen. Doch was tun, wenn das Coronavirus einen in die eigenen vier Wände zwingt? Stadträtin Maria Stauber, Leiterin des Kindergartens St. Nikola, hat sich auf Nachfrage zusammen mit ihren Mitarbeiterinnen Tipps, Aktivitäten und Spiele überlegt: "Aufgeräumte Wohnungen müssen unterm Tag nicht sein: weg vom Perfektionismus."

Die Tipps ziehen sich durchs ganze Haus: Wohnzimmer, Küche oder Bad, jede Ecke wird genutzt. Wer denkt, dass der Dachboden dabei ausgeschlossen bleibt, der irrt: "Eine Dachbodenparty: zuerst aufräumen, sichten und danach ein Picknick", gibt Maria Stauber den Tipp. Das gemeinsame Picknick kann auch ins Kinderzimmer verlegt werden. 

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 27. März 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading